portrait  
     
     
 

Über mich und meine Kunst

Während meiner gesamten künstlerischen Laufbahn experimentiere ich mit unterschiedlichen Materialien und Techniken.

Meine Arbeitsweise hat sich vom schweren zum leichten Material hin entwickelt.  Die schwere Tonerde bietet mir als Bildhauerin beim kreativen Arbeiten Weichheit mit genügend Widerstand.
Gips hingegen lässt mich durch streichende Handbewegung, Auftragen und Wegnehmen eine andere sinnliche Formgebung erfahren.
Meine Arbeiten mit dem leichten Material Kartonage und Papier schließen den Kreis meiner Erfahrungen mit den verschiedenen Arbeitstechniken und Materialien vorläufig ab.

Die künstlerischen Projekte, die auf einen längeren Zeitraum angelegt sind, stellen für mich eine geistige und kreative Herausforderung dar. Bei der Umsetzung kann ich aus meinem reichen Erfahrungsschatz schöpfen.

Der thematische Schwerpunkt meiner gesamten Werke ist das Weibliche. Die Auseinandersetzung mit dem Frauenkörper und seinem Ausdruck zieht sich als roter Faden durch meine künstlerische Laufbahn. Die Darstellung des "Frau-Seins" ist mir ein wichtiges Anliegen. Meine Figuren sind in die Jahre gekommen, nehmen sich Platz und lassen Schwere im Becken sichtbar werden. Auf ihren Tonkörpern finden sich Einkerbungen, Linien und Zeichen, die Lebensspuren erkennen lassen. Oder sie sind aus Kartonage, leicht, bunt und lebensfroh.

Bewusst stelle ich eine Verbindung zwischen meiner Kunst und magisch-rituellen weiblichen Ursprüngen her.
So kann ich verlorengegangene Potentiale der Frauen aufgreifen, um sie in verständliche Botschaften umzuwandeln.

Der Aspekt der Magie während des Arbeitens eröffnet mir auf spielerische Art und Weise Freiräume und setzt neue Impulse frei.

Das Wichtigste ist für mich der Weg, der Prozess, die Weiterentwicklung.

 
     
  vita

ausstellung
 
   
copyright © 2011 alwin alles